Zeugen-Beurteilung

Einer der schwierigsten Punkte der UFO-Forschung ist die Beurteilung der Zeugenaussagen. Da in den allermeisten Fällen keine physikalischen Messergebnisse oder brauchbare foto- oder videographische Aufzeichnungen vorliegen, sind wahrheitsgetreue Zeugenaussagen das A & O der Ufologie. Selbst wenn die Zeugen nicht bewusst lügen, können sie Irrtümern oder Täuschungen unterliegen.


(Skizze nach der Aussage eines UFO-Zeugen,
Ausschnitt aus einem YouTube-Video
Zum Video Bild bitte anklicken)

Eine sehr gute Arbeit ist in diesem Zusammenhang X-Faktor UFO-Zeuge von Jochen Ickinger, die zum Download auf der Internetseite der Gesellschaft für Anomalistik zur Verfügung steht. Der Autor greift hier u.a. auf kriminalistisch-forensische Arbeitsmethoden bei der Zeugenbefragung zurück. Die immer wieder erwähnten Ermittlungsfragebögen (derzeit ist ein UFO-Gruppen-übergreifender Fragebogen in Arbeit) sind ein Bestandteil dieser Methoden.

Schlimmer als ein Irrtum ist es, wenn die "Zeugen" vorsätzlich die Unwahrheit über ihre Erlebnisse sagen oder gefälschte Fotos und Videos (Englisch: Fakes) vorlegen, um irgendwelche Vorteile zu erlangen. Daher braucht der UFO-Ermittler Möglichkeiten, die Zeugenaussagen und das vorgelegte Bild-, Ton- und Videomaterial zu beurteilen. Wenn sie es selbst nicht können, sollten sie wenigstens Kontakte zu Spezialisten haben, die dazu in der Lage sind.

Ich möchte Ihnen hier nun ein Gebiet zeigen, das bei Fragen zur Glaubwürdigkeit der Zeugen evtl. weiterhelfen kann: Die Körpersprache (Teilbereich der nonverbalen Kommunikation). Es gibt mittlerweile auch eine Reihe von Literatur zum Thema Lügen erkennen, Körpersprache. Die Methode findet auch zunehmend Eingang in polizeilichen Ermittlungen schwerer Straftaten. Zumindest erwecken Medien wie das Fernsehen diesen Eindruck.

Diese Literatur soll für den Nichtfachmann aber nur als Anhalt dienen, was bei einer entsprechenden psychologischen Qualifikation möglich sein kann. Lassen Sie sich aber bitte nicht dazu verleiten, ohne diese Qualifikation und entsprechende Legitimation (wie z.B. Zustimmung zur Aufzeichnung und Auswertung der Zeugenaussagen) Ihre Mitmenschen psychologisch zu beurteilen. Sie werden vermutlich nicht nur scheitern, sondern sich auch eine ganze Reihe persönlicher Feinde schaffen, wenn die Analysierten dahinter kommen. Im schlimmsten Fall kann so etwas auch zu rechtlichen Auseinandersetzungen führen. Handeln Sie also bitte umsichtig.

Wenn es um die Überprüfung von Fotos, Ton- und Videoaufzeichnungen geht, würde ich mich zunächst einmal an die UFO-Organisation MUFON-CES wenden. Denn die Spezialisten dort haben sich nach meinen Informationen schon mit dieser Thematik beschäftigt. Weitere geeignete Institutionen kenne ich derzeit leider noch nicht, obwohl verschiedene UFO-Autoren immer wieder einmal Fachleute nennen, bei denen sie ihr Material haben prüfen lassen.

Zur Startseite (Frames, Navigation)