Einführung in die Ufologie bzw. UFO-Forschung

Auf dieser Seite gebe ich eine Einführung in die Ufologie bzw. UFO-Forschung, wie ich sie bereits in ähnlicher Form im ALIEN.de-Forum veröffentlicht habe. Ich hoffe, Sie finden sich damit auch als Anfänger in der Thematik schneller zurecht.


(UFO-Simulator-Programm mit 5 Lichtern am Abendhimmel.
So ähnlich könnte ein Zeuge erstmals mit dem Phänomen konfrontiert werden.
Ausschnitt aus einem YouTube-Video
Zum Video Bild bitte anklicken)

1. Einleitung
Das UFO-Phänomen ist eine Thematik, mit der im Prinzip jede/r völlig überraschend und völlig unvorbereitet konfrontiert werden kann: Er/sie nimmt plötzlich etwas in der Luft oder am Himmel wahr, was er/sie nicht kennt und nicht identifizieren kann. Manche/r will nur wissen, was das war, andere erschrecken sich, werden stark beunruhigt oder machen sich ernstliche Sorgen. Wenn sie sich an Polizei, Luftüberwachung oder Bundeswehr usw. wenden, werden sie oft nicht ernst genommen und wieder "abgewimmelt". Wer sich dann an seine Umgebung wendet, wird oft belächelt und verliert nicht selten seinen Ruf als ernstzunehmender Mensch. In großen Teilen unserer Gesellschaft ist die Thematik einfach verpönt. Mein Anliegen ist es nun, den Ratsuchenden, die diese Internetseite gefunden haben, einen leichteren Einstieg in die Thematik zu verschaffen.

2. Definition
Die Begriffe UFO und Ufologie sind meines Erachtens im Wikipedia-Internetlexikon recht anschaulich erklärt. Für einen wichtigen Beitrag in diesem Zusammenhang halte ich das begonnene Konsenspapier von 2004, mit dem einmal versucht wurde, die verschiedenen UFO-Gruppen in Deutschland auf eine einheitliche Linie zu bringen. Dies scheiterte bisher jedoch noch an den unterschiedlichen Einstellungen zur Thematik und an schwerwiegenden Differenzen einzelner Gruppen untereinander.

3. UFO-Organisationen
Die wichtigsten UFO-Organisationen im deutschsprachigen Raum sind ebenfalls bei Wikipedia aufgelistet. Aufgrund der oben erwähnten unterschiedlichen Einstellungen in den UFO-Organisationen, der allgemeinen Ablehnung in der Gesellschaft und der fehlenden Karrieremöglichkeit für klassisch veranlagte Wissenschaftler befindet sich die Ufologie/UFO-Forschung weitgehend in der Hand von Privatorganisationen mit geringen Aussichten auf entsprechende Geldgeber.

4. Begriffserklärungen
Wie in jeder Wissenschaft muss sich auch der UFO-Neuling erst einmal mit den Begriffserklärungen beschäftigen, um zu wissen, worüber überhaupt gesprochen wird oder um die Informationen in den UFO-Datenbanken verstehen zu können.

5. UFO-Datenbanken
Im folgenden Link können Sie einen Blick in die wichtigsten UFO-Datenbanken werfen. Hier sehen Sie, dass Sie nicht die Einzigen sind, die merkwürdige Sichtungen in der Luft bzw. am Himmel gemacht haben.

6. Der UFO-Stimuli-Katalog
Für die allermeisten Phänomene, die beobachtet werden, gibt es eine natürliche, technische oder menschliche Erklärung. Im sogenannten UFO-Stimuli-Katalog sind viele solcher Beispiele in Bildern dargestellt und beschrieben. In jüngster Zeit trifft man auch immer mehr leuchtende Flugmodelle aller Art am frühen Abend- oder Nachthimmel an. Ein schönes Beispiel zeigt dieses Drachen-Video. Also ist nicht jedes von Sichtungszeugen beobachtete Phänomen für die Wissenschaft etwas Außergewöhnliches. Eine Spezialdisziplin auf diesem Gebiet ist das sogenannte Satelliten-Tracking, das dabei helfen kann, Satelliten zu erkennen, die immer wieder einmal als vermeintliche UFOs gesichtet werden.

7. Fälschungen
Leider gibt es in der UFO-Szene recht Viele, die gefälschte Bilder und Videos veröffentlichen. Neuartige Medien wie YouTube machen es offenbar sehr leicht, solche Fälschungen der Allgemeinheit zugänglich zu machen. Und die modernen Grafik- und Video-Nachbearbeitungsprogramme ermöglichen Bilder und Videos, die vor allem für Laien kaum noch als Fälschungen zu erkennen sind. Die Motivation der Fälscher mag höchst unterschiedlich sein, sie haben aber einen sehr großen Anteil daran, dass die Ufologie bzw. UFO-Forschung in unserer heutigen Gesellschaft so in Verruf geraten ist. So ist z.B. das Bild und das Video oben auf dieser Seite mit einem UFO-Simulator-Programm erstellt worden. Wenn man aber ehrlich ist (wie der Autor dieses Videos) ist es zur Illustration des Phänomens sehr gut geeignet.

8. Die UFO-Ermittler
Nahezu jede UFO-Organisation verfügt auch über Personen, die sich mit der Ermittlung der UFO-Sichtungen beschäftigen. Ihre Aufgabe ist es, durch ihre Ermittlungstätigkeit bei Meldungen von Sichtungszeugen herauszufinden, um was es sich bei den Sichtungen handelt, und die Ermittlungsergebnisse in die UFO-Datenbanken einzuarbeiten. Dabei verwenden die Ermittler in der Regel einen umfangreichen Ermittlungsfragebogen, wie hier am Beispiel der GEP e.V. gezeigt. Da die UFO-Ermittler keine einheitliche Qualifikation besitzen, habe ich bereits im ALIEN.de-Forum meine im Beitrag Anforderungen an UFO-Ermittler erläuterte Meinung geäußert, die Qualifikation der UFO-Ermittler sollte verbessert und standardisiert werden. In den meisten Fällen ist es nämlich sinnvoller, sich über die UFO-Organisationen an solche Ermittler zu wenden, als selbst über die Sichtungen zu spekulieren, da die Ermittler in der Regel doch über die größere Erfahrung und entsprechende Hilfsmittel verfügen. Zudem wissen sie, wie die Ermittlungsfragebögen zu handhaben sind. Wegen der fehlenden Qualitätssicherung kann man manchmal aber leider auch Pech bei der Ermittlersuche haben. Denn so mancher Ermittler lässt sich bei der Identifizierung der gesichteten Objekte eher von seinen Vermutungen als von wissenschaftlichen Recherchen leiten.

9. 25 Jahre UFO-Untersuchungen
In der MUFON-CES hat Dipl.-Physiker Illobrand von Ludwiger mit seiner Arbeit 25 Jahre UFO-Untersuchungen durch MUFON-CES meines Erachtens einen sehr wichtigen Beitrag zum Verständnis der UFO-Forschung und ihrer Stellung innerhalb der menschlichen Gesellschaften in den vergangenen Jahrzehnten geleistet. Auch wenn der Artikel etwas länger ist, sollte ihn meines Erachtens jeder lesen, der insbesondere an einem wissenschaftlichen Umgang mit der UFO-Forschung interessiert ist, vor allem auch wegen der umfangreichen Liste ernstzunehmender Literatur zur Thematik. Die Internetseite der MUFON-CES dürfte zudem für diejenigen von Bedeutung sein, die an der physikalisch-instrumentellen Erfassung und Bewertung des Phänomens Interesse haben.

10. UFOs in Forschung und Lehre
Wer sich ein Bißchen im Hochschulwesen auskennt, weiß, dass nahezu alle wissenschaftlichen Richtungen in dem Zweiergespann Forschung und Lehre organisiert sind. Dieses Duo sorgt im Allgemeinen auch dafür, dass neuere Forschungsergebnisse alsbald in der Lehre (also im Unterricht) der Allgemeinheit bekannt gemacht werden.

Die Ufologie hat nun bei weitem nicht den Ruf einer klassischen Wissenschaft. Immerhin gibt es aber eine grenzwissenschaftliche Disziplin, nämlich die Parapsychologie, die zu meiner Studienzeit an der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg i. Brsg., sogar einen eigenen Lehrstuhl hatte. Ich habe selbst in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts dort einige Vorlesungen besucht, um einmal ein wenig in die Thematik hineinzuschnuppern. Diese Arbeit hat nach Auflösung des Lehrstuhles in Teilen das Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene e.V. (IGPP) in Freiburg i. Brsg. weitergeführt. Meines Wissens nach wurden dort auch schon ufologische Arbeiten durchgeführt. Für mich ist diese Institution daher ein Beispiel dafür, dass man auch in Deutschland nicht klassische Wissenschaften in Forschung und Lehre etablieren kann, wenn es gelingt, genügend Interesse dafür zu wecken.

11. Entführungen (Abduktionen) und Kontaktler
Zu diesen Punkt kann ich derzeit noch nicht viel sagen, da ich mich damit noch nicht ausreichend beschäftigt habe. Ich nenne ihn aber der Vollständigkeit halber. Die nach eigenen Angaben davon Betroffenen (Entführung durch Außerirdische und Kontaktler wie z.B. George Adamski) verteidigen ihre Erlebnisse gegenüber Skeptikern oft mit großer Vehemenz. Da diese stark mystifizierten Punkte nicht nur zur wirtschaftlichen Nutzung sondern auch zum Wiederauflebenlassen nationalsozialistischen Gedankenguts verwendet werden, ist in diesem Bereich äußerste Vorsicht angebracht.

12. Eigenarten in UFO-Foren
So Manche/r wird, wenn er UFO-Foren wie z.B. das ALIEN.de-Forum besucht, beim Lesen der verschiedenen Beiträge verwundert den Kopf schütteln. Da die Autoren der Beiträge aus allen Bereichen unserer "ach so menschlichen" Gesellschaft stammen, werden auch alle Arten von Beiträgen vertreten sein. Das Spektrum reicht dabei von wissenschaftlicher und journalistischer Genauigkeit über die Darstellung eigener Meinungen und Überzeugungen bis hin zu "Small Talk", Unmutsäußerungen, Diffamierungen, persönliche Zwistigkeiten, Belehrungen und Werbekampagnen. Nicht jeder hält sich dabei an die jeweiligen Foren- oder Boardregeln und wird bei einem Verstoß auch sofort von den Moderatoren entdeckt und gemaßregelt. Daher darf man sich auch nicht gleich von Form und Inhalt mancher Beiträge abschrecken und vergraulen lassen.

Zur Startseite (Frames, Navigation)